Ein umfangreiches Programm arbeiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der elften Polnisch-Ukrainisch-Deutschen Konferenz in Otzenhausen ab, die wie in den vergangenen Jahren einen intensiven Gedankenaustausch zwischen Schulen und Lehrern der drei Ländern ermöglichte. Hochkarätige Vertreter der drei Länder, unter ihnen die Bildungskuratorin der Wojwodschaft Karpatenvorland Malgorzata Rauch, der Bildungskurator der Region Lviv (Lemberg) Igor Gayduk , der saarländische Minister für Kultur und Bildung Ulrich Commercon, der Leiter des PCEN (Landesinstituts für Lehrerfortbildung in Rzeszow), machten deutlich, welches Ansehen dieser internationale Austausch mittlerweile gewonnen hat. „Insgesamt haben jetzt auf den elf Konferenzen mehr als eintausend Verantwortliche für Bildung aus den drei Ländern teilgenommen, man kann sagen, dass wir dadurch zur größten trinationalen Bildungskonferenz in unseren Ländern geworden sind“, unterstrich Jurek Wegrzynowski in seiner Begrüßung die Bedeutung der Veranstaltung. In ihrem Impulsvortrag ging die langjährige Europaabgeordnete und Sprecherin des Bildungsausschusses des Europaparlaments Doris Pack auf die aktuelle Situation Europas ein. Sie wies darauf hin, dass Europa mehr als nur Wirtschaft und die Abwesenheit von Krieg sei. Wenn man Europa wegen seiner Rückstände in den Rüstungsausgaben kritisiere, übersehe man oft, dass Europa Vorbildliches leiste in Bezug auf Entwicklung sozialer Gerechtigkeit. Wer Frieden nur durch Waffen gesichert sehe, habe einen verkürzten Blick auf die Wirklichkeit. Höhepunkt war die Unterzeichnung zwischen den Bildungsministerien des Saarlandes und der Wojwodschaft Karpatenvorland über die Zusammenarbeit in Bildungsfragen in den nächsten Jahren. Schließlich stünden beide Regionen durch den demografischen Wandel, durch den Strukturwandel und durch die Grenzlage an den Außengrenzen ihrer Länder gemeinsamen Herausforderungen gegenüber. Es lohne sich daher, auch gemeinsam nach Lösungsansätzen zu suchen und diese durch Bildungsarbeit vorzubereiten. Für das BBZ nahmen unter anderem Schulleiterin Mechthild Falk und der stellvertretende Schulleiter Markus Wenzel an der Konferenz teil. Zusammen mit der Leiterin ihrer Partnerschule in Nienadowa, Ela Glodowska, planten sie am Rande der Konferenz, wie durch Begegnungen von Schülern Europa von jungen Menschen erlebt werden kann.
(Joachim Frenzel-Paal)