Etwas ganz Besonderes hatten sich die Schülerinnen und Schüler der Fachschule für Haushaltsführung und ambulante Betreuung (HAB) und der Fachoberschule für Gesundheit und Soziales am BBZ St. Ingbert zum FairTrade-Tag in der Fußgängerzone ausgedacht. Sie nutzten dazu die lange Zeit fast vergessene Handmassage, die mittlerweile gegen Entgelt in vielen Wellness und Beauty Instituten angeboten wird. Um auf fair gehandelte Produkte hinzuweisen, setzten sie dabei Cremes und Lotionen aus diesem Segment ein, das auch über den Weltladen zu beziehen ist, mit dem man sich den Stand teilte. Mit dem Standort direkt vor dem Friseur Ganster, der ebenfalls der FairTrade Steuerungsgruppe in St. Ingbert angehört, hatte man einen guten Platz, um auf St. Ingbert als FairTrade Stadt hinzuweisen.

„Das zarte Streichen, Kneten oder Stimulieren der Reflexzonen im Bereich der Hand kann eine Tiefenentspannung für den gesamten Körper bewirken. Ein Grund hierfür sind die unzähligen Nervenbahnen, die – ähnlich wie im Fußbereich – in der Innenfläche der Hand enden. Als unser vornehmliches Organ zum Tasten und Greifen erfüllt die Hand ganz besondere Aufgaben, was sie im Gegenzug besonders sensibel macht für äußere Reize,“ wies Agnes Mathieu, Abteilungsleiterin der Fachoberschulen am BBZ auf die besondere Rolle der Handmassage hin.Das Signal für einen solchen Berührungsreiz werde von der Hand direkt weitergeleitet und könne allein schon deshalb für eine Tiefenentspannung sorgen, welche sich im ganzen Körper bemerkbar macht. Ein weiterer wohltuender Effekt lässt sich durch die Förderung der Durchblutung in diesem Bereich erklären: Viele Menschen kennen das Phänomen der kalten Füße und Hände. Die Extremitäten wie Arme und Hände sind besonders anfällig bei einer schlechten Durchblutung. Handmassagen sorgen durch das zarte Kneten und Streichen für eine lokale Durchblutungssteigerung, welche bei regelmäßiger Anwendung sogar den „Kalte Hände“-Effekt minimieren hilft. Davon überzeugten sich nicht nur ältere BürgerInnen von St. Ingbert, auch junge genossen die wohltuende Handmassage von engagierten SchülerInnen des BBZ St. Ingbert. Wenn im nächsten Jahr das Oberstufengymnasium am BBZ um die Abteilung Gesundheit und Soziales erweitert wird, stellt dies eine große Bereicherung für das Bildungsangebot in St. Ingbert und Umgebung dar.