Berufsfachschule – Fachrichtung Gesundheit und Soziales

1 Allgemeines

Die zweijährige Berufsfachschule wird am BBZ St. Ingbert in den Fachrichtungen:

  • Gesundheit und Soziales
  • Technik
  • Wirtschaft und Verwaltung

angeboten.

 

Neben berufsübergreifenden Kenntnissen und Fertigkeiten vermitteln die zweijährigen Berufsfachschulen eine berufliche Grundbildung in der jeweiligen Fachrichtung und bereiten vertieft auf eine spätere Berufsausbildung vor. Die Berufsfachschulen sind in zwei Fachstufen gegliedert.

Sowohl in Fachstufe I als auch in Fachstufe II erfolgt eine Unterstützung durch qualifizierte Sozialpädagogen vor Ort.

Fachstufe I

2 Eingangsvoraussetzungen Fachstufe I

In die Fachstufe I werden Schülerinnen und Schüler aufgenommen, die nach Erfüllung der Vollzeitschulpflicht (neun Schuljahre) einen Hauptschulabschluss erreicht haben.

Zugangsberechtigt sind ebenfalls Schülerinnen und Schüler, die im Rahmen der Ausbildungsvorbereitung einen Hauptschulabschluss erreicht haben.

3 Unterrichtsorganisation Fachstufe I

  • 4 Wochentage Unterricht in Schule
  • 1 Wochentag Praktikum in einem Betrieb (Führen eines Berichtsheftes)

Durch die Dualisierung in der Fachstufe I der Berufsfachschule erhalten die Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Jahrespraktikums Einblicke in die Berufswelt.

4 Unterrichtsfächer in der Fachstufe I

Berufsübergreifender Bereich

Religionslehre, Deutsch, Fremdsprache (Französisch oder Englisch), Mathematik, Wirtschafts- und Sozialkunde, Sport

 

Berufsbezogener Bereich

Berufliche Kompetenz, Fachpraktische Ausbildung

Unterstützender Bereich

Lernbegleitung und individuelle Förderung

5 Praktika

Im Laufe der Berufsfachschule Fachstufe I absolviert der Schüler an einem Wochentag ein Praktikum in einem Betrieb.

Das Praktikum ist in der entsprechenden Fachrichtung abzuleisten. Das erfolgreiche Praktikum ist versetzungsrelevant. Es ist ein Berichtsheft zu führen.

 

Hinweise zum Fachpraktikum

Hinweise für Betriebe mit Praktikanten der Berufsfachschule Fachstufe I

Checkliste für Praktikanten und Betriebe

6 Abschluss und Berechtigungen

Es findet keine schriftliche Abschlussprüfung statt.

Verlässt der Schüler nach erfolgreichem Abschluss die Fachstufe I erhält er ein Stufenabschlusszeugnis. Seine erworbenen beruflichen Kompetenzen erleichtern den Einstieg in eine duale Ausbildung.

Der erfolgreiche Abschluss der Fachstufe I und das Erreichen eines qualifizierten Notendurchschnitts berechtigt zum Besuch der Fachstufe II.

Bei Versetzung in die Fachstufe II in der Fachrichtung Gesundheit und Soziales erhält das Jahreszeugnis den Vermerk: „Die Schülerin/Der Schüler ist berechtigt, in die Oberstufe der Berufsfachschule für Kinderpflege und in die Oberstufe der Berufsfachschule für Haushaltsführung und ambulante Betreuung überzugehen.“

Fachstufe II

2 Eingangsvoraussetzungen Fachstufe II

In die Fachstufe II werden Schülerinnen und Schüler aufgenommen, welche die Fachstufe I erfolgreich und ordnungsgemäß absolviert haben und in den schriftlichen Prüfungsfächern (Deutsch, Mathematik, Fremdsprachen und Berufliche Kompetenz) mindestens einen Notendurchschnitt von 3,0 erreicht haben.

3 Unterrichtsorganisation Fachstufe II

  • 5 Wochentage Vollzeitunterricht in der Schule

Die Fachstufe II vermittelt in Vollzeitform vertiefte fachtheoretische Kenntnisse. Es erfolgt eine qualifizierte Vorbereitung auf die schriftliche Abschlussprüfung, durch die die Schülerinnen und Schüler die Berechtigungen des mittleren Bildungsabschlusses erhalten können.

4 Unterrichtsfächer in der Fachstufe II

Berufsübergreifender Bereich

Religionslehre, Deutsch, Fremdsprache (Französisch oder Englisch), Mathematik, Naturwissenschaftliches Fach, Wirtschafts- und Sozialkunde, Sport

 

Berufsbezogener Bereich

Berufliche Kompetenz, Fachpraktische Ausbildung

 

Unterstützender Bereich

Lernbegleitung und individuelle Förderung

5 Abschlussprüfung Fachstufe II

Der ordnungsgemäße Besuch der Fachstufe II berechtigt an der Teilnahme an der schriftlichen Abschlussprüfung am Ende der Fachstufe II.

Schriftliche Prüfungen in den Fächern:

  • Deutsch
  • Mathematik
  • Fremdsprachen
  • Berufliche Kompetenz

Eine mündliche Prüfung in einem frei zu wählenden Fach: Religion, Naturwissenschaften oder Wirtschafts- und Sozialkunde.

6 Berechtigungen Fachstufe II

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Fachstufe II erhalten die Schülerinnen und Schüler die Berechtigungen des mittleren Bildungsabschlusses.

 

Dieser berechtigt z. B. zum Besuch der Fachoberschule oder unter bestimmten Bedingungen zum Besuch der Gymnasialen Oberstufe. Für Interessenten an einer beruflichen Ausbildung ergeben sich in vielen Berufsbereichen sehr gute Aussichten auf einen Ausbildungsplatz.